Welcome to Gaisberger Couture

We passion up your life.

For more than two decades I have been following my passion of creating different and modern types of traditional costumes.

Let us discover and experience that passion together! It is wonderful to create new things and bring ideas to life: drawing of drafts, understanding design, having visions, appreciating manufacture, sharing knowledge, feeling the spirit of time, loving quality, implementing inspirations, witnessing persistence, feeling the energy of every piece of couture, passing tradition on to the next generation and experience sustainability.

Die ersten Eiskristalle und Schneeflocken sind da – Adventzeit liegt in der Luft – und, die kommenden Wintertrends sind stark geprägt durch Individualisierung, fortschreitende Technisierung und veränderte Konsumbedürfnisse.

Auf der einen Seite sollen Stoffe und Bekleidung funktionaler denn je sein, die Materialen werden immer intelligenter, Produkte können immer mehr.

Auf der anderen Seite bekennen wir uns zu den ausgewählten Materialien, die handwerklich verarbeitet werden und vor allem für

Individualismus und die Überlieferung des alten, traditionellen Wissens stehen. In beiden Fällen bewegen wir uns weg von der Anonymisierung,

hin zu einer Form der Mode, deren Ursprung deutlich sichtbar ist.

Meine neue Gaisberger Couture Kollektion fordert uns auf Inne zu halten und dabei bestehende Vorgehensweisen zu überdenken,

uns zu orientieren und neue Wege zu beschreiten.

... Ausstellung & Kollektionsverkauf ... GAISBERGER COUTURE

25. November 2017

Zweimal im Jahr freue ich mich, das Atelier für Sie öffnen zu können um Ihnen einen Einblick hinter die Kulissen unserer Arbeit zu geben.

Zweimal im Jahr freue ich mich, das Atelier für Sie öffnen zu können um Ihnen einen Einblick hinter die Kulissen unserer Arbeit zu geben.

 

Andrea Plieschnegger

... und Geschichte schreiben ... GAISBERGER COUTURE

23. November 2017

 „Darum sehnen wir uns auch nach greifbarer Mode, in der die Arbeitsprozesse der Kleidungsstücke sichtbar und nachvollziehbar sind. Auf vielen verschiedenen Ebenen gehen Handgemachtes und Industrialisiertes Hand in Hand.“

Auch in unseren Inszenierungen geht alles Hand in Hand – jeder tragt einen Teil dazu bei - schon seit Jahren arbeite ich mit dem Fotografen Martin Steinthaler zusammen, er hat für mich und meine Kollektion das perfekte Auge für das Ganze – es ist nicht nur, das Kleidungsstück wichtig oder der Raum, das Make-up oder das Model – nein, alles zusammen muss perfekt sein – und keines darf im Vordergrund stehen, nur gemeinsam harmonisch abgestimmt ist es das perfekte Bild für den Betrachter.

Jacke: J728 Bozen S1094 K18

hochwertiger dünner Karostoff in Merino/Kaschmir Mischung

Seidenschal aus der aktuellen Kollektion von Romy & Daniela Hubegger.

bordeaux-färbige Bi-Stretch-Hose aus unserer neuen Kollektion

Ein Modell aus der neuen Herbst/Winter Kollektion 2017/18

Diese Jacke ist unter anderem auch bei

„E.J. Binet & Fils“ in Brüssel/Belgien erhältlich.

 

Andrea Plieschnegger

„Handwerk und Hightech.

Liebe und Nostalgie.

Komfort und Eleganz.“

 

Das sind die Schlagworte der Saison, die sich in unterschiedlicher Gestalt durch die gesamte Kollektion ziehen.

Selbst zum Schöpfer zu werden ist eine tiefsitzende Sehnsucht, die uns treibt.

 

Vielleicht ist es auch diese Sehnsucht die Irmgard und Thomas Telsnig antreibt und in liebevollster Kleinarbeit das Schloss Pöckstein zu restaurieren und zu erhalten. Unsere FotoLocation und eine meiner Inspirationsquelle für die neue Kollektion ist Schloss Pöckstein, ein frühklassizistisches Schloss am Eingang des Kärntner Gurktales. Die ehemalige Bischofsresidenz gilt als bedeutendster klassizistischer Bau Kärntens. Das Schloss steht in der Gemeinde Straßburg an der Mündung der Metnitz in die Gurk, weshalb die Ortschaft auch Pöckstein-Zwischenwässern heißt.

Jacke: J724 Appenzell S1105 K9

mit aufwendigen Taschenapplikationen in Samt, dazu passend ein dünnes Samtgilet und eine opulente Jersey-Rüschenbluse (Rüschen, Kragen und Manschetten sind im dünnen glatten Baumwollstoff; Ärmel und Body in hochwertigen Jerseystoff)

Knöpfe: Bronzefärbige „Semmelknöpfe“ ; Lodenrock mit Samtbänder und Spitzenborten

... selbst zum Schöpfer werden ... GAISBERGER COUTURE

16. November 2017

Ein Modell aus der neuen Herbst/Winter Kollektion 2017/18

Diese Jacke ist unter anderem auch bei

„Trachten Strassny“ in Salzburg/Austria erhältlich.

 

Andrea Plieschnegger

... auf der Faust - ein Habicht! GAISBERGER COUTURE

09. November 2017

„Der stolze Blick, so eisig kalt, der immer suchend schweift,

er zeichnet doch den Habicht aus, sein Mut ist unerreicht.

Er schlägt Kaninchen und Fasan, mutig selbst den Hasen,

und bindet er in auch nicht oft, so muss er Wolle lassen.

Vertraut auf seine Schnelligkeit und spreitzet schnell die Schwingen,

die ihn dann gedankenschnell zu seiner Beute bringen.

Sein Griff hält fest, kein Kompromiss, der Kampf ist ja sein Leben,

er ist des Menschen Jagdgefährt, doch niemals ihm ergeben.

So steht er frei auf meiner Faust, gewillt mit mir zu jagen,

ein Falknersheil dem edlen Greif und denen, die ihn tragen.“

 

Beize mit Sperber und Habicht & ein schottischer TweedStoff trifft auf feinen österreichischen Loden und eleganten Samt. Die herbstlichen Blätter & die ersten Schneeflocken sind da – „Senf“ - oder doch die gelbe Scharfgarbe aus dem Haarschmuck – ist die Farbe des Herbstes, kombiniert mit dem sportlichen feinen „schon leicht winterlichen“ Blau und dem hellen Moosgrün, dass jetzt von vielen Baumstämmen des Schlossgarten leuchtet.

Wer über 40 Jahre lang die Beizjagd ausübt, der hat was zu erzählen! Das dachte sich auch Karl Dorschner und nahm seine langjährige Erfahrung und die unzähligen einzigartigen Erlebnisse zum Anlass, diese in einem Buch zu verewigen.

Dieser tiefe Blick der gelben und stechenden Augen des Greifvogels – des Habichts - faszinierten jeden von uns. Angreifen wollen, doch Respekt haben - ästhetisch, erhaben und wunderschön -  eine Symbiose hergestellt: zwischen Natur, Bekleidung, Make-up, Styling und Perfektion - im kompletten Erscheinungsbild – mit meinem Kollektionsstil gehe ich einen Weg zwischen Kunst, Tradition und neuer moderner Interpretation – „Altes nie vergessen wollen, Bestehendes anerkennen und Neues finden!“. Und jetzt wieder der Blick ….. über die Schultern in die Gartenanlagen des Schloss Pöcksteins …. da steht „Der Monopteros“  - ist der klassizistische tempelartige Pavillon über polygonalem Grundriss mit Säulen, im Inneren mit Stuckornamenten im Zopfstil. Von den ausgedehnten Gartenanlagen, die von Architekten Hagenauer vor vielen Jahrzehnten im Stil eines französischen Parks angelegt wurde, sind nur noch Reste erhalten, wie die Geräteschuppen und die Kegelbahn. In liebevoller Detailarbeit rekonstruieren nun Irmgard und Thomas Telsnig wieder alles neu und lassen uns hiermit teilhaben.

Jacke: J721 Hallein S928 K8

mit handgemachten silberne Kugelknöpfen - mit goldenem HirschKnopf  - unsere Knöpfe ein besonderes Markenzeichen von Gaisberger Couture - erzeugt in einer kleinen deutschen Knopfmanufaktur.

Ein Modell aus der neuen Herbst/Winter Kollektion 2017/18

Dieses Outfit ist unter anderem auch

im „Haus des Jägers“ in St. Moritz/Schweiz erhältlich

 

Andrea Plieschnegger

... und doch ein bisschen Jagd ... GAISBERGER COUTURE

02. November 2017

 „Handwerkliche Qualitäten & jagdliche Traditionen stechen hervor!“

 

Ich liebe den Herbst… eine klassische olive/braune Tweed-Jacke – Fuchskragen – handgefertigter Muff & englische Jagdkappe von Barbour + das Hermes-Seidentuch aus Paris... ein perfektes Outfit für die kommenden Niederwildjagden – auch zum Begleiten oder zum Dabeisein...

oder doch für den Empfang und den „Schüsseltrieb“ danach?

 

Begleiten Sie mich zu einen ganz besonderen Art der Inspiration -  der Jagd – der Beizjagd!

Falknerei ist die Kunst, mit Vögeln zu jagen. Von Kindheit an fasziniert mich schon dieses perfekte harmonische Zusammenspiel von den Greifvögeln,

mit speziell dafür abgerichteten Falken, Habichte, Sperber, Adler,… mit dem Menschen, dem Falkner, und dem Hund.

Es ist etwas ganz Besonderes wenn man hier dabei sein darf und beobachtet wenn der Hund Wild gefunden hat und dann der Falkner seinen Beizvogel auf die Jagd schickt. Kraft, Geschicklichkeit, Ausdauer, Disziplin und höchstes Vertrauen sind hier so sehr gegeben – es ist keine Dressur,

sondern ein bewegtes natürliches Verhalten des Vogels – einfach faszinierend!

Seit 2012 ist die Falknerei in die internationale Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes (UNESCO) eingetragen.

Österreich ist einer von 18 Staaten, in denen diese Tradition gepflegt wird.

 „Die Stoffe im Herbst/Winter 17/18 geben sich insgesamt natürlicher als in den vergangenen Saisons. Hauptsächlich stechen allerdings handwerkliche Qualitäten hervor, in deren die Liebe zum Material, zum Arbeitsprozess spürbar werden. Diese kreativen Umsetzungen können sowohl durch handgefertigter Einzigartigkeit als auch durch makellose Perfektion ins Auge stechen. Ideen wie Handstrick, Recycling und 3D Oberflächen sind maßgeblich an dieser neuen Ästhetik beteiligt und verbinden somit traditionelle und moderne Technologien.“

Damit beim Warten zwischen den Trieben oder bei der Streckenlegung die leicht frierenden Hände einen guten Platz finden  - Muff! - aus dem schottischen Tweed-Stoff in liebevoller Handarbeit in Falten (Smok-Arbeit) gelegt – abgefüttert mit Samt und Volumenvlies und mit Nerz-Bommel-Borte eingefasst.

Jacke: J727 Seefeld S1107 K2

Wenn man den Country-Look und das Jagen liebt darf ein großer Fuchskragen nicht fehlen – separat mit Verschluss gearbeitet und über jede andere Jacke auch tragbar – ein kleines „Must-have“ zu jedem jagdlichen Outfit!

Knöpfe: echte Hirschhorn-Knöpfe mit goldenem Hirsch-Knopf werden jedes Monat in einer kleinen Knopfmanufaktur hergestellt.

Ein Modell aus der neuen Herbst/Winter Kollektion 2017/18

Dieses Outfit ist unter anderem auch bei

„E. J. Binet & Fils“ in Brüssel/Belgien erhältlich.

 

WMH! Ihre

Andrea Plieschnegger

... eine besondere Schlossromanze ... GAISBERGER COUTURE

26. Oktober 2017

"Individualisierung, Technisierung und veränderte Konsumbedürfnisse wirken stark auf die kommenden Trends aus. Auf der einen Seite werden Stoffe und Bekleidung funktionaler denn je. Materialeigenschaften werden elaborierter, Produkte „können“ immer mehr.“

Eine meiner großen Inspirationsquellen für diese Kollektion, war auch das „Schloss Pöckstein“ (www.schloss-poeckstein.at) mit dem prunkvollem und doch schlichtem Gebäude wurde es zu unserer Foto Location – die Farben unserer Kollektion spiegeln sich hier einfach wieder.

Jacke/Gehrock: J719 München S685 K8

Für diesen hochwertig angefertigten Gehrock habe ich einen Fischgrat-Tweed in Schottland anfertigen lassen – ocker/gelber Farbton mit einem warmen braunen Garn kombiniert, damit sich die Herbstfarben wieder spiegeln -  deshalb auch dieser tolle Melange-Effekt. Unsere Knopflöcher werden alle immer von Hand genäht, hier mit Leder ausgeführt. Damit alles sportlicher und frischer wirkt, finde ich die Kombination mit dem blauen Samt perfekt. Darunter trägt unser Model ein klassisches Hahnentritt-Gilet in den passenden Farben - für unser Fotoshooting habe ich einen Rein-Seidenschal von Hubegger/Vienna verwendet und das freche Make-up hat Nadja Tschinder ergänzt.

Das Cape: J738 Matterhorn S685 K8

wurde mit echtem Hamsterfell beim Kragen und Blenden ausgefertigt. Beim Stehkragen wurden Falten im Fell gelegt – damit er mehr Lebendigkeit und Volumen erhält.

Ein Modell aus der neuen Herbst/Winter Kollektion 2017/18

Dieses Outfit ist unter anderem komplett bei

„Trachten Stassny“ in Salzburg/Austria erhältlich.

 

Ihre

Andrea Plieschnegger